Falschparker haben in Frankfurt wenig zu befürchten.

Dazu ein Artikel aus der Frankfurter Rundschau vom 6.3.2019
https://www.fr.de/frankfurt/falschparker-werden-haeufig-nicht-belangt-11826245.html

Da meckern und abwarten selten nützt, besteht die Möglichkeit selbst aktiv zu werden. Dazu zwei Möglichkeiten, wie eine Anzeige vorgenommen werden kann und worauf zu achten ist. Im folgenden Formular werden auch die Telefon- und Faxnummer, sowie die E-Mail Adresse der zuständigen Behörde angegeben.

Möglichkeit eins.
Dazu hier das offizielle Merkblatt Anzeige einer Verkehrsordnungswidrigkeit inklusive Formular zur Anzeige.

Nach Möglichkeit immer ein Foto machen und eine Beschreibung der Person anfertigen.

Möglichkeit zwei.
Das offizielle Onlineformular kann hier angezeigt werden.

Auch hier gilt, nach Möglichkeit immer ein Foto machen und eine Beschreibung der Person anfertigen.

Wir haben einen neuen Vorstand

Am 26.2.2019 fand unsere Mitgliederversammlung statt. Unser neuer geschäftsführender Vorstand besteht aus:

Vorsitzende: Magdalene Linkies, magdalene@alt-hoechst.de
Stellvertretende Vorsitzende: Ada-Maria Mathe, ada-maria@alt-hoechst.de
Schriftführer: Wolfgang Weber, wolfgangweber@alt-hoechst.de
Kassierer: Wolfgang Reinhardt, wolf@alt-hoechst.de
Beisitzende im Vorstand:
Claudia Grossbach, claudia@alt-hoechst.de
Prof. Dr. Heino Hollstein-Brinkmann, heino@alt-hoechst.de
Hubert Schmitt, hubert@alt-hoechst.de
Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit
Weitere Infos zu einem späteren Zeitpunkt
.

Mahnwache auf Höchster Schlossplatz.

Bisher gibt es keine konkreten Hinweise, was weiter mit dem Höchster Schloss geplant ist. Deshalb hat sich eine Initiative gegründet, die eine Demonstation am 2.2.2019 angemeldet hat. Bitte unterstützt die Initiative. Das Plakat der Initiative wurde von Frank Mayer und höchst*schön erstellt. Vielen Dank für die Erlaubnis, dass wir es auf unserer Internet-Seite verwenden dürfen.
Es folgen 2 Artikel der Frankfurter Rundschau zum Thema. Siehe weiter unten. Die Quietschboys unterstützen die Initiative und spielen am 2.2.2019 zum Erhalt des Schlosskellers. Siehe weiter unten. Hier der Link zu unserer Presseerklärung vom 20.8.2018.

Mahnwache auf Höchster Schlossplatz.
Ein Artikel der Frankfurter Rundschau vom 22.1.2019.
https://www.fr.de/frankfurt/mahnwache-schlossplatz-11440683.html

Das Schloss bleibt offen, meint die Stiftung Denkmalschutz.
Ein Artikel der Frankfurter Rundschau vom 23.1.2019.
https://www.fr.de/frankfurt/hoechst-schloss-bleibt-offen-11443985.html

Und die Quietschboys spielen dazu.
http://quietschboys.de/Rockmusik/rockmusik.php

Danke schöne an unsere Helferinnen und Helfer


Liebe Helferinnen und Helfer. Der Weihnachtsmarkt war eine sehr stimmungsvolle und unterhaltsame Veranstaltung auf dem winterlichen Platz vor der Justinuskirche. Es war ein voller Erfolg. Wir konnten fast alles an die Frau/den Mann bringen. Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Helferinnen und Helfern für die viele Vorbereitungsarbeit und an unserem wunderschönen Stand. Es war viel Arbeit, hat hoffentlich aber auch Spaß gemacht. Ich wünsche Euch und Euren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, fröhliche Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Magdalene Linkies

HERBSTAUSFLUG 2018 zur Glockengießerei.

Mit einer Unterbrechung von einem Jahr konnte die Bürgervereinigung Höchster Altstadt e.V. wieder einen Herbstausflug anbieten, verbunden mit einem besonderen Anlass.
Wie schon mehrfach berichtet, entschloss sich der Vereinsvorstand im Rahmen der Sanierung des Bolongaropalastes für den Uhrturm eine Glocke zu finanzieren. Dazu ist auszuführen, dass die Glocke aus dem Jahre 1774, bis 1941 in dem Uhrturm hing und dann 1941 abgehängt und für Rüstungszwecke im 2. Weltkrieg zur Einschmelzung nach Hamburg gebracht wurde. Ob die Glocke tatsächlich eingeschmolzen oder nach dem Kriegsende an einen Interessenten abgegeben wurde, ist nicht bekannt. Recherchen der Stadt Frankfurt haben jedenfalls zu keinem Ergebnis geführt, sodass der Verein sich zu Finanzierung einer neuen Glocke entschloss.
Nach der Auftragserteilung an Glocken- und Kunstgießerei Rincker in Sinn, war es am 2. November soweit, dass die Glocke gegossen werden konnte.
Der Vorstand nahm dies zum Anlass den diesjährigen Ausflug zu nutzen, um bei dem Glockenguss zugegen zu sein.

Klicken, um einen Artikel der FR zum Thema zu lesen.

Klicken, um einen Artikel von Frankfurt Live zum Thema zu lesen.

Klicken, um einen Artikel auf der Internet-Seite der Stadt Frankfurt zu lesen.

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von unserem Mitglied Günter Thorwarth.