HERBSTAUSFLUG 2018 zur Glockengießerei.

Mit einer Unterbrechung von einem Jahr konnte die Bürgervereinigung Höchster Altstadt e.V. wieder einen Herbstausflug anbieten, verbunden mit einem besonderen Anlass.
Wie schon mehrfach berichtet, entschloss sich der Vereinsvorstand im Rahmen der Sanierung des Bolongaropalastes für den Uhrturm eine Glocke zu finanzieren. Dazu ist auszuführen, dass die Glocke aus dem Jahre 1774, bis 1941 in dem Uhrturm hing und dann 1941 abgehängt und für Rüstungszwecke im 2. Weltkrieg zur Einschmelzung nach Hamburg gebracht wurde. Ob die Glocke tatsächlich eingeschmolzen oder nach dem Kriegsende an einen Interessenten abgegeben wurde, ist nicht bekannt. Recherchen der Stadt Frankfurt haben jedenfalls zu keinem Ergebnis geführt, sodass der Verein sich zu Finanzierung einer neuen Glocke entschloss.
Nach der Auftragserteilung an Glocken- und Kunstgießerei Rincker in Sinn, war es am 2. November soweit, dass die Glocke gegossen werden konnte.
Der Vorstand nahm dies zum Anlass den diesjährigen Ausflug zu nutzen, um bei dem Glockenguss zugegen zu sein.

Klicken, um einen Artikel der FR zum Thema zu lesen.

Klicken, um einen Artikel von Frankfurt Live zum Thema zu lesen.

Klicken, um einen Artikel auf der Internet-Seite der Stadt Frankfurt zu lesen.

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von unserem Mitglied Günter Thorwarth.

Presseerklärung zur Auseinandersetzung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz mit dem Pächter des Schlosscafés/Schlosskellers im Höchster Alten Schloss

Die Presseerklärung wurde im Namen der Bürgervereinigung Höchster Altstadt an die Frankfurter Rundschau und ans Höchster Kreisblatt versendet.
Hubert Schmitt, Beisitzer des Vorstandes der Bürgervereinigung Höchster Altstadt, hat die Presseerklärung an den Frankfurter Oberbürgermeister und an die Deutsche Stiftung Denkmalschutz geschickt.

Presseerklärung weiter lesen

 

Unser Stand auf dem Höchster Weihnachtsmarkt 2017

Am 1. Adventswochenende, vom 2. bis zum 3. Dezember 2017, fand in der Höchster Altstadt traditionell der Weihnachtsmarkt der Vereine  statt.

Natürlich war auch die Bürgervereinigung Höchster Altstadt wieder mit IHREM Stand an der Schule am Justinusplatz  vertreten.

Am Samstag trafen sich die Helfer gegen 9.00 Uhr zum Aufbau des Zeltes und Einrichtung des Standes. Ab 10.30 Uhr wurde  dann eingeräumt. Somit konnte sich unser Stand rechtzeitig zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes den Besuchern präsentieren.  Unser sehr reichhaltiges Angebot kam auch in diesem Jahr bei den Standbesuchern wieder sehr gut an. Nicht unerwähnt soll bleiben, dass viele der angebotenen Sachen von der Kreativgruppe in langer Arbeit selbst entwickelt und gefertigt wurden.  Bei winterlichen Temperaturen und adventlicher Atmosphäre konnten wir uns über  regen Besuch und Umsatz freuen.
Wie immer, kommt der Überschuss der Arbeit der Bürgervereinigung zu Gute.

An dieser Stelle möchte der Vorstand der Bürgervereinigung Höchster Altstadt allen Helfern und Helferinnen, aber auch all denen, die durch den Kauf unserer Artikel, unsere Arbeit unterstützt haben, recht herzlich danken.

Text: Wolfgang Weber
Bilder: Ada-Maria Mathe und Walter Kutz.